Die praktische Zwischenprüfung

Was man so auf der Arbeit braucht
Was man so auf der Arbeit braucht

Am Ende des zweiten Schuljahres sollen wir eine Zwischenprüfung ablegen, die einen schriftlichen, einen mündlichen und einen praktischen Teil umfasst.
Der praktische Teil der Prüfung besteht aus einer Aufgabe zur umfassenden und geplanten Pflege einschließlich der Beratung, der Betreuung und Begleitung eines alten Menschen. Er bezieht sich auf die Lernbereiche “Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege” und “Unterstützung alter Menschen bei der Lebensgestaltung”.
Die Prüfungsaufgabe besteht aus der schriftlichen Ausarbeitung der Pflegeplanung, aus der Durchführung der Pflege und aus einer anschließenden Reflexion. Das ganze soll die Dauer von 90 Minuten nicht überschreiten.
Vor einer Woche habe ich den praktischen Teil der Zwischenprüfung mit der Note 2 bestanden und bin froh, dass ich es hinter mir habe. Ich war sehr aufgeregt, weil ich nicht wusste, wie diese Prüfung abläuft und ob ich mich gut genug vorbereitet habe. Ehrlich gesagt, es war leichter als ich mir zunächst vorgestellt hatte. Ich habe meine Arbeit gemacht und meine Prüferin, die zugleich auch meine Lehrerin in der Berufsschule ist, war sehr zufrieden mit mir.
Ich finde es sehr sinnvoll und wichtig, dass man schon ein Jahr vor der Abschlussprüfung eine Vorstellung davon bekommt, wie es in der Prüfung abläuft und was die Prüfer erwarten. Ich denke, dass es mir in einem Jahr nicht schwer fallen wird mich vorzubereiten, da ich jetzt weiß, was auf mich zukommt.

About Myroslava Mahler

Ich komme aus der Ukraine, bin verheiratet und habe zwei Kinder im Alter von 11 und 20 Jahren. Seit Oktober 2014 lerne ich in einer katholischen Schule Altenpflege. Den praktischen Teil der Ausbildung absolviere ich bei Caritas Altenhilfe. Beides macht mir sehr viel Spaß.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.